Bielefelder lehnen Stadtbahn-Linie 5 ab

Mit Interesse habe ich gestern online die Abstimmung zur Stadtbahn-Linie 5 verfolgt. Für den Ausbau hat unter anderem die stadteigene Tochter Mobiel massiv geworben. So war eine Straßenbahn mit Bildern von prominenten Fürsprechern, wie etwa der Romanautorin Hera Lind, beklebt worden. Die Freie Scholle ließ über die gesamte Häuserfront die Linie 5 bewerben, nur um weitere Befürworter zu rekrutieren.

Die Mehrheit – nämlich rund 54 % – lehnt jedoch die Linie 5 in der derzeit konzipierten Fassung ab. In manchen Wahlbezirken lag der Anteil der Kritiker bei knapp drei Viertel der abgegebenen Stimmen. Fast 75 % der Wahlberechtigten in den Wahlbezirken von Heepen und Altenhagen lehnen damit nicht nur die Linie 5 ab. Nein – sie lehnen damit auch die Stadtbahn-Verlängerungen „Milse Ost“ ab.

Aber das haben die Politiker noch längst nicht begriffen. Sie schwafeln vielmehr davon, dass die Kritiker vor allem die unsichere Finanzierung bemängeln. Die Gründe für die Ablehnung sind jedoch vielfältig.

Leute – Ihr habt jeglichen Kontakt zu Eurem Stimmvieh Euren Wählern verloren.

Quellen:
Glocke
Neue Westfälische

Kommentare sind geschlossen.